04.03.2019

Und weiter geht die wilde Pokalfahrt!

Samstag war Viertelfinale im HVS Pokal angesagt und wir trafen zu Hause auf die Sachsenliga-Mannschaft des SC Markranstädt. Eine noch sehr junge Truppe und wir wussten, dass wir uns auf schnelle Tempogegenstöße einstellen müssen. Auch war bekannt, dass diese Mannschaft viel im 1:1 angreift und Rückraumwürfe eher selten sind.


Somit starteten wir mit einer sehr defensiven 6:0 Deckung. Das bedeutete: kein Spekulieren, kaum Stürzen, geduldig schieben und warten, bis wir den Ball haben. Der Angriff hatte heute neue Herausforderungen zu bewältigen, da SCM II eine offensive 5:1 Deckung spielte und wir somit viel laufen sollten. Bewegung ohne Ball war sehr wichtig, weil der Gegner immer wieder auf Passwege heraustrat.


Durch einfache Wechsel konnte die gegnerische Abwehr aber immer wieder bezwungen werden und Ungi traf in den ersten zehn Minuten gleich mit drei Schlagwürfen durch die Mitte. Auch das Abräumen bis zur Außenspielerin sollte super klappen. Dazu kam, dass unsere Jule an diesem Tag gefühlt „Miss 100%“ war. Immer wieder gelang es ihr, den Ball von Rechtsaußen im Winkel zu platzieren, wodurch sie sich sehr schnell in die Torschützenliste eintrug und damit auch zur Torschützenkönigin wurde.


Auf der linken Seite fehlte zunächst das Wurfglück. Dann kam Carina ins Spiel und sie machte mit ihren Hebern gleich zwei sehenswerte Tore. In der 40. Minute gelang es auch Tini gleich zwei Mal hintereinander den Ball unterzubringen. Aber auch unsere Enschie konnte sich wieder mal sechs Buden auf ihr Torekonto schreiben.


 


Ab der dritten Minute gaben wir die Führung nicht mehr her. Ab und zu gelang es den Mädels vom SCM nochmal auszugleichen, aber ab 23:16 waren wir stets in Führung. Da es sich um eine sehr junge Truppe handelte, mussten wir dieses Mal auch mit einer anderen Art von Gegenwehr zurechtkommen. Aber auch „Gezicke“, „Nachschlagen“ und „Letzte Frau“ faulen konnte uns „Alte Hasen“ nicht aus der Ruhe bringen. Am Ende gewannen wir mit 28:21.


 


Folge dieses Sieges ist nun, dass wir ein weitere freies Wochenende „opfern“ müssen um das Halbfinale zu bestreiten. Die Auslosung dazu folgt noch und wir sind gespannt, welcher Gegner dann auf uns wartet.


 


Die voll besetzte Bank: Dani, Till, Michel, Nadi


Es spielten: Kirsche und Lenki (Tor), Josi (3/1), Lena H. (1) (danke an das Kampfgericht :-)), Jule (7), Enschie (6), Mila (1), Ungi (5), Tini (3), Carina (2)


LHV Nord – Turbine Leipzig

Am letzten Wochenende stand für die Turbobienen das erste Auswärtsspiel im neuen Jahr an. Wir waren...

Handball / 1. Frauen ∙ 23.01.2023
Turbine Leipzig – Zwönitzer HSV

Am vergangenen Sonntag (15.01.2023, 14 Uhr) startete die Rückrunde für die Turbobienen. In heimisch...

Handball / 1. Frauen ∙ 17.01.2023