14.04.2015

Tolle Leistung mit Sieg gegen Tabellenvierten belohnt

Eigentlich sollten wir am Samstag (11.04.) um 16.15 Uhr die zweite Mannschaft des Tabellenvierten aus Markranstädt in unserer Heimhalle in Lößnig empfangen, doch Sturmtief Niklas hatte wohl etwas dagegen – ein teilweise abgedecktes Hallendach und Schäden an den elektrischen Leitungen machten uns einen Strich durch die Rechnung. Kurzerhand wurde das Spiel um einen Tag nach hinten und knapp zwei Stunden nach vorne in die Tarostraße verschoben. Ein schlechtes Omen? Für uns nicht!


Durch diese Verschiebung mussten wir nun aber auf Tini verzichten. Außerdem zog sich Lena H. am Donnerstag beim Training einen Bänderriss zu, sodass wir auch ohne ihre Unterstützung auskommen mussten. An dieser Stelle: Gute Besserung Lena!


Nichtsdestotrotz waren wir hoch motiviert, nach der derben Niederlage gegen die DHfK, wieder einen Sieg einzufahren. Doch leider starteten wir nervös ins Spiel. Die Gäste aus Markranstädt erzielten die ersten beiden Tore, wir konnten verkürzen aber im Gegenzug netzt unsere Gegnerinnen auch wieder ein. Schließlich stand es 2:3 gegen uns. Doch dies sollte die erste und auch einzige Führung der Gegnerinnen in diesem Spiel sein. Prompt erzielten wir den Ausgleichstreffer. Unsere 5:1-Abwehr stand nun sicherer und auch unsere individuellen Fehler konnten wir minimieren, sodass unser Vorsprung bis auf 7:4 anwuchs. Doch nun wurde das Spiel, besonders bei uns, wieder etwas hektischer. Wir brachten den Ball nicht mehr konsequent im Tor unter und agierten in der Abwehr, das ein ums andere Mal, etwas zu nachlässig. Mit dem Halbzeitpfiff stand ein 13:13 auf der Anzeigetafel.

Um unserer altbekannten Anfangslethargie der zweiten Halbzeit entgegen zu wirken, hielt Martin die Pausenansprache kurz und verzichtete auf den Gang in die Kabine. So konnten wir ziemlich schnell den Ball wieder zur Hand nehmen und in Bewegung bleiben. Und siehe da, es schien zu wirken. Prompt erzielten wir das erste Tor und konnten uns schließlich bis auf 20:15 absetzten. In dieser Phase schien alles zu funktionieren. Nur selten konnten die Spielerinnen aus Markranstädt unser Abwehr-Bollwerk überwinden und gelang es ihnen doch einmal, stand eine, sehr gut haltende, Kirsche im Tor. Auch in unserem Angriffsspiel lief jetzt einiges zusammen. Immer wieder konnten Antje vom Kreis oder Sarah von Außen den Ball im Tor unterbringen.

Nur in der Schlussphase wurde das Spiel wieder etwas hektischer. Wir spielten unsere Angriffe nicht mehr mit letzter Konsequenz zu Ende und suchten häufig zu überhastet den Abschluss. Dennoch ließen wir uns den Sieg nicht mehr nehmen und gewannen das Spiel verdient mit 30:24.


An dieser Stelle auch noch mal einen lieben Gruß und die besten Genesungswünsche an Vicky, die bis zu ihrer Verletzung, ein super Spiel gemacht hat!

An den Erfolg und die gute Leistung müssen wir unbedingt anknüpfen, wenn es kommenden Samstag um 16:00 in Schkeuditz wieder heißt: Kämpfen mit Biss!


Es spielten: Kirsche (Tor), Sarah (7), Anne S., Kira (2), Antje (6), Vicky (3), Sandra (3), Steffi (5), Lena D., Anne M. (2), Antonia, Carina (3).


 


LHV Nord – Turbine Leipzig

Am letzten Wochenende stand für die Turbobienen das erste Auswärtsspiel im neuen Jahr an. Wir waren...

Handball / 1. Frauen ∙ 23.01.2023
Turbine Leipzig – Zwönitzer HSV

Am vergangenen Sonntag (15.01.2023, 14 Uhr) startete die Rückrunde für die Turbobienen. In heimisch...

Handball / 1. Frauen ∙ 17.01.2023