02.03.2020

Mit Biss gespielt – trotzdem verloren

Der März begann für uns nicht so, wie wir es gern gesehen hätten. Am 1. des Monats empfingen uns die Mädels vom LSV in der Windorferstraße. Zu später Abendstunde war das Spiel angesetzt und begann mit zehn Minuten Verspätung. Wir konnten uns zahlenmäßig bei unserem Gegner sehen lassen und liefen mit 12 Spielerinnen und 2 Hüterinnen in die Halle. Und: Wir konnten auch unsere Vicky zu ihrem Einstandsspiel nach der Schwangerschaft begrüßen. Und vielen Dank an die liebe Anne, die trotz Verletzung mit auf der Liste stand sowie auch an Nadine, die uns medizinisch unterstützen konnte!


Im Oktober 2019 mussten wir schon zwei Punkte zuhause abgeben und der Ehrgeiz war da, nicht ohne Punkte nach Hause zu gehen. Es galt für uns schnell zu sein und zu handeln. Wir sollten fest in der Abwehr zugreifen und den Ball in kurzen schnellen Pässen nach vorn tragen. All das hatten wir in unserer kurzen Spielpause von zwei Wochen im Training geübt. Jetzt galt es das nur noch anzuwenden. Und das klappte ganz gut.


In den ersten 30 Sekunden gingen wir direkt in Führung. Unsere Gegner ließen jedoch nicht auf sich warten und übernahmen nach 2 Minuten die Führung. Die Mädels vom LSV spielten einen sehr schnellen und sicheren Angriff. Die Abwehr fasste nicht richtig zu und es wurde ab und zu rausgestürzt, was immer ein Gegentor für uns bedeutete. Der Angriff funktionierte nicht richtig. Lücken wurden übersehen und die Außen weggenommen. Wir hielten uns jedoch auf einem Stand, sodass wir zur ersten Auszeit von Till immer noch vier Toren hinten lagen. Danach passte es mit den Anspielen nach Außen, Josi war in Bestform und warf allein in dieser Halbzeit vier ihrer insgesamt acht Tore. Unsere zweite Welle konnte sich immer mehr sehen lassen. Es wurde mit Tempo angezogen und die Abwehr stand sehr solide, sodass es dann zur Halbzeit 17:15 stand. Nicht zuletzt dank Kirsche im Tor, die sich in Spitzenform zeigte. Wir konnten uns somit wieder auf zwei Tore ran kämpfen. Für uns stand in der Halbzeit fest: hier ist noch nichts verloren – alles war noch möglich. Die Abwehr müsse so weitermachen. Die Konzentration müsse weiter oben bleiben und der Angriff weiter so schnell sein. Die ersten fünf Minuten der zweiten Halbzeit verschliefen wir trotzdem. Die Mädels vom LSVschafften es sich mit fünf Toren abzusetzen. Bis Lena K. anfing Tore zu werfen. Auf einmal war es ganz einfach – Josi, Lena K. und Ungi hatten einen Lauf und wir näherten uns wieder auf zwei Tore an. Der Freude zum Trotz mussten wir mit einigen Zwei-Minuten-Strafen zurechtkommen, die unsere Gegner schamlos ausnutzen. Somit setzten sie sich kurzzeitig wieder mit vier Toren ab. Wir gaben nicht auf und kämpften weiter. Elli nahm im Tor ein Ball nach dem anderen weg und konnte mehrere sieben Meter für sich entscheiden. Zum Schluss wurden einfach zu viele Bälle weggeworfen und zu viele technische Fehler gemacht, sodass wir uns mit 28:26 geschlagen geben mussten.


Natürlich haben wir zwei Punkte abgegeben, die wir lieber mitgenommen hätten, aber unser Teamgeist und Ehrgeiz war hoch. An diesem Wochenende stand jede Spielerin von uns im Fokus und wurde von den anderen für jeden Treffer gefeiert. Alle haben ihre Spielzeit bekommen und ihr bestes gegeben. Diese Motivation und diesen Biss müssen wir mit ins Heimspiel nächsten Sonntag gegen Riesa/Oschatz mitnehmen!


MV: Dani, Till, Michel, Nadine


Es spielten: Kirsche (Tor), Josi (8, 4/5), Lena H., Marie (2), Enschi (4), Anne, Ungi (3), Lena K. (5), Emilie (2), Elli (Tor), Tini (2), Vicky


LHV Nord – Turbine Leipzig

Am letzten Wochenende stand für die Turbobienen das erste Auswärtsspiel im neuen Jahr an. Wir waren...

Handball / 1. Frauen ∙ 23.01.2023
Turbine Leipzig – Zwönitzer HSV

Am vergangenen Sonntag (15.01.2023, 14 Uhr) startete die Rückrunde für die Turbobienen. In heimisch...

Handball / 1. Frauen ∙ 17.01.2023