18.03.2019

Einmal verdient gewonnen und einmal verdient verloren

Am 10.03.2019 empfingen wir die Frauen der TSG Schkeuditz. Letzte Saison mussten wir alle vier Punkte abgeben. Diese Saison hatten wir das Hinspiel bereits deutlich gewonnen und das Rückspiel Zuhause wollten wir ebenfalls gewinnen.


So verlief auch das Spiel. Ab dem Stand von 5:4 bei 09:34 min. auf der Uhr führten wir dauerhaft. Zu keinem Zeitpunkt war unser Sieg gefährdet und wir bauten konstant die Führung aus.


Kurz und knapp – alles gut, alles supi. Was zu erwähnen ist, weil es sehr schön ist – JEDE Feldspielerin konnte sich an diesem Tag in die Torschützenliste eintragen.


Halbzeit 15:9 und Endstand: 29:21


MV: Till und Michel


Spieler: Kirsche und Lenki im Tor, Josi (6), Jule (2), Enschie (8), Anne (1), Steffi (1), Lena K. (1), Ungi (4), Tini (4), Carina (2)


 


Am 16.03.2019 war es irgendwie ganz anders. Wir fuhren 1:30 Stunden nach Zwönitz mit einer sehr reduzierten Mannschaft. Ausfälle von wichtigen Spielerinnen wie Enschie, Vicky, Kira, Mila, Dani, Sandra, Anne und Rena waren zu beklagen.


Trotzdem wollten wir für die Daheimgeblieben siegen. Denn das Hinspiel konnten wir mit zwei Toren zu Hause gewinnen.


Was soll man sagen… Es klappte an dem Tag leider nur sehr wenig. Was gut klappte, waren unnötige 2-Minuten Strafen, Ballverluste, technische Regelfehler u.v.m.


Eben so wie das Spiel gegen Schkeuditz, nur andersherum sollte es laufen. Beim Stand von 4:3 in der 7. Minute lagen wir zurück. Ratzfatz waren es sogar sieben Tore Unterschied bei einem Stand von 15:8.


Aber wir kämpften weiter und kamen wieder bis auf drei Tore ran. Kurz vor der Halbzeit fingen wir uns jedoch eine Zeitstrafe ein, was die Gastgeberinnen sofort nutzten und zwei Treffer in Folge erzielten.


Nach der Halbzeit wurde es zunächst hektisch. Wir waren unkonzentriert und fingen in Vollzahl an, obwohl die Zeitstrafe aus der 1. Halbzeit noch nicht komplett abgesessen war. Was folgte war eine weitere 2-Minuten Zeitstrafe, weswegen wir nur noch zu viert auf dem Feld standen.


Durch ein weiteres Missverständnis und eine weitere Zeitstrafe musste unsere Steffi leider auf der Zuschauertribüne Platz nehmen und wir mussten die restlichen 28 Minuten mit neun Spielerinnen zu Ende bringen.


Hier geht eine ganz große Umarmung an Steffi, die trotzdem in der Halle blieb und uns anfeuerte, obwohl ihr kleiner Mann beim Babysitter und der Heimweg sehr lang war.


Am Ende hieß es leider 36:24. Fazit des Ganzen: Haken an dieses Spiel. Denn es gibt einfach Tage, an denen soll es einfach nicht sein.


 


MV: Till und Dani


Spieler: Kirsche und Lenki im Tor, Josi (1), Lena H., Jule (4), Steffi (1), Lena K. (2), Ungi (10/3), Tini (4), Carina (2)


 


SAVE THE DATE!

Am Samstag ist es endlich soweit: WIR stehen im HALBFINALE des HVS Pokal und wir freuen uns darauf. Lautstarke Unterstützung in der Halle ist ausdrücklich gewünscht und gewollt.


Wir freuen uns auf EUCH!


LHV Nord – Turbine Leipzig

Am letzten Wochenende stand für die Turbobienen das erste Auswärtsspiel im neuen Jahr an. Wir waren...

Handball / 1. Frauen ∙ 23.01.2023
Turbine Leipzig – Zwönitzer HSV

Am vergangenen Sonntag (15.01.2023, 14 Uhr) startete die Rückrunde für die Turbobienen. In heimisch...

Handball / 1. Frauen ∙ 17.01.2023