01.12.2014

3. Niederlage in Folge

Dieses Wochenende stand uns der Tabellendritte gegenüber. Die  Damen aus Markranstädt hatten bis dahin nur eine Niederlage kassiert und das wollten wir natürlich ändern. Ein Sieg war das Ziel, um wieder näher an den ersehnten 4. Tabellenplatz heran zu kommen.


 


Etwas geschwächt reisten wir am Samstagnachmittag in Markranstädt an. Wir begannen mit einer starken Abwehr und konnten sogar das erste Tor im Spiel erzielen. Die ersten zehn Minuten war das Spiel sehr ausgeglichen doch dann konnten sich die Markranstädterinnen durch eine kurze Schwächephase unsererseits mit 9:4 absetzen. Auf einmal war unser Spiel geprägt von Fang- und anderen technischen Fehlern. Aushilfstrainer Till nahm die Auszeit, um uns nochmal ein paar Tipps zu geben und die Aufstellung etwas umzustellen. Danach ging es spielerisch wieder etwas aufwärts, die Fangfehler wurden minimiert. Jedoch schafften wir es nicht die Gegnerinnen in der Abwehr  100%ig unter Kontrolle zu bekommen. Abpraller wurden nicht gesichert und somit schenkten wir einfache Tore.  Eine Zeitstrafe gegen uns brachte uns wieder in eine Unterzahlsituation welche wir aber diesmal gut meisterten. Mit 19:13 ging es in die Halbzeitpause.


Motiviert dieses Spiel noch zu drehen kamen wir zurück aus der Kabine, an der Aufstellung wurde nichts geändert. Doch auch das Team aus Markranstädt wollte dieses Match gewinnen und so legten sie gleich zu Beginn noch einmal zwei Tore nach und bauten ihre Führung auf acht Tore aus.  Doch das wollten wir nicht auf uns sitzen lassen. Durch stärkeres Zugreifen in der Abwehr und Ausspielen bis zum freien Spieler im Angriff schafften wir es uns wieder auf vier Tore heran zu kämpfen. Auch in dieser Hälfte ließen wir uns nicht von zwei Unterzahlsituationen irritieren. Zwischendurch wurde es im Angriff jedoch  wieder etwas chaotisch. Alle liefen in die Mitte und es wurde nicht mehr strukturiert durchgespielt. Wir schafften es zwar nochmal auf 26:23 heran zu kommen aber das reichte nicht. Zum Ende hin stimmte auch in der Abwehr nicht mehr alles. Die Markranstädter Kreisläuferin bekam zu viele Bälle, da die Absprache im Mittelblock nicht mehr funktionierte. Auch von den Außenpositionen konnten sie noch einige Treffer erzielen.  Wir haben gekämpft bis zum Schluss, doch beim Abpfiff stand es 32:27 für die Heimmannschaft.  Damit bleiben wir in der Tabelle auf dem fünften Platz, doch nicht ist nichts vorbei. Nächstes Wochenende heißt der Gegner TSG Schkeuditz. Da könnten wir mit einem Heimsieg den Anschluss zu oberen Tabellenplätzen wiederfinden.


 


Es spielten:


Kirsche (Tor), Jessi (1), Lena H., Antje (7), Sandra (2), Sarah (7), Steffi (3), Josi ( 4),Tini (2), Antonia (1)


LHV Nord – Turbine Leipzig

Am letzten Wochenende stand für die Turbobienen das erste Auswärtsspiel im neuen Jahr an. Wir waren...

Handball / 1. Frauen ∙ 23.01.2023
Turbine Leipzig – Zwönitzer HSV

Am vergangenen Sonntag (15.01.2023, 14 Uhr) startete die Rückrunde für die Turbobienen. In heimisch...

Handball / 1. Frauen ∙ 17.01.2023